Aktuell

Willkommen beim Luisen-Vocalensemble!

Corona hat auch beim Luisen-Vocalensemble viele Planungen durcheinander gebracht. 2020 musste wegen der ersten und zweiten Pandemiewelle unser weitgehend geprobtes Brahms-Requiem-Projekt in der Fassung mit Klavier vierhändig abgesagt werden. Auch ein Ersatztermin fiel aus. Ebenfalls konnte ein Chorkurs unserer Chorleiterin Kalina Marszałek-Dworzyńska mit einem a cappella-Konzert in Otranto (Italien) im Herbst und weitere Konzertplanungen mit diesem Programm in Berlin nicht stattfinden. Nach einigen open-air Proben konnten wir uns nur für 6 Wochen im Oktober/November in der Luisenkirche treffen unter den Hygieneauflagen der Gemeinde, bis die Räumlichkeiten wegen der steigenden Inzidenzen nicht mehr zur Verfügung gestellt werden konnten.
Ersatzweise bot Kalina Marszałek-Dworzyńska ZOOM-Proben an. Dabei nahm ein harter Kern regelmäßig teil, trotz dieser eher unbefriedigenden Probenart.
Ab Mai 2021 probten wir in einem Park unter freiem Himmel und planten mutig einige Projekte:
Am Sonntag, 13.6.2021 sangen wir vier geistliche Chorsätze in einem open-air-Gottesdienst vor der Heilandskirche in Sacrow und unterstützten daneben den Gemeindegesang.
Seit August 2021 können wir wieder in der Luisenkirche mit Abstand und genauen Lüftungsregeln proben, aber zu unserer großen Erleichterung ohne Mund-Nasenschutz.
So konnten wir ein Konzert für die Sonntagsmusiken auf Nikolskoe vorbereiten, das am 5.9.2021 in der Kirche St. Peter und Paul stattfand. Wegen der Abstandsregeln verteilten sich die Frauen- und Männerstimmen auf beide Seitenemporen. Das war für den Chor eine herausfordernde Erfahrung. Das Publikum im Kirchenraum unten war vom Klang trotz der Sichtbehinderung sehr angetan.

Für den 18.12.2021 planen wir ein Adventskonzert in der Luisenkirche um 18 Uhr mit Livestream. Dafür haben wir einen Antrag beim Neustart Kultur Amateurmusik gestellt, der nun Ende August für September bis Dezember 2021 bewilligt wurde. So konnten wir am 6.9.2021 mit dem neuen Projekt „Wohin? Eingangsfrage und Antwort in der Deutschen Messe von Franz Schubert“ mit Bezug zur Corona-Pandemie starten. „Wohin?“ war die Frage für viele Gruppen und Chöre bei der Suche nach Proben- und Konzert-Orten. Um mehr Zuhörer teilnehmen zu lassen, soll ein Livestream die Möglichkeit auch zum Mitsingen bei weihnachtlichen und adventlichen Sätzen am Vorabend des vierten Advents bieten. Nach dem Einzug des Chores mit einem Satz von „Once in Royal David´s City“ für Solo-Sopran bis vierstimmigen Chor soll das gemeinsame Lied „Macht hoch die Tür“ die Öffnung der Kirche symbolisieren. In der darauf folgenden Deutschen Messe von Franz Schubert findet man eine Antwort auf die im Eingangssatz gestellte Frage „Wohin soll ich mich wenden, wenn Gram und Schmerz mich drücken?“ Zur Aufführung kommt die ursprüngliche Fassung für Chor und Orgel. Nach weiteren Solo- und Chorwerken und gemeinsamen Adventsliedern wollen wir das Konzert mit dem Kanon „Dona nobis pacem“ ausklingen lassen.

Gern dürfen sich Interessenten für eine Teilnahme beim LVE melden. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail: info@luisen-vocalensemble.de

Näheres zu unseren bisherigen Programmen finden Sie hier.


Luisen Vocalensemble im Juni 2018, Foto: Stephan Klonk